Ich habe ein 13 Meter langes Stahlboot, das aktuell über keinen Plotter o.ä. verfügt. Ich trage mich mit dem Gedanken, ein Tablet mit integriertem GPS anzuschaffen, Navionics-Karten zu installieren und suche nun nach der geeigneten Lösung für das AIS …

FAQ:

Ich habe ein 13 Meter langes Stahlboot, das aktuell über keinen Plotter o.ä. verfügt. Ich trage mich mit dem Gedanken, ein Tablet mit integriertem GPS anzuschaffen, Navionics-Karten zu installieren und suche nun nach der geeigneten Lösung für das AIS. Verbaut sind im Moment eine GPS-Antenne, eine Funkantenne und eine Radioantenne. Gesucht wird ein AIS-Gerät (Senden und Empfangen), das ich direkt mit dem Tablet verbinden kann

(kein WiFi) und mir die Schiffsbewegungen anzeigt. Ich möchte eigentlich gerne die vorhandene Funk- oder GPS Antenne verwenden. Allerdings wird mir hierzu oftmals abgeraten. Signalstärke wäre nicht geeignet oder so ähnlich.

Falls es hier tatsächlich irgendwelche Einschränkungen gäbe (ich habe es gerne 100%), dann verbaue ich auch eine zusätzliche Antenne für das AIS. Fahrgebiet ist zurzeit noch Rhein, aber in der Zukunft auch europäische Binnengewässer inkl. Kanäle.

Mit diesen Angaben: welche AIS-Gerät, Antenne und Zubehör empfehlenswert sind?

ANTWORT:

Ein Tablet mit integriertem GPS, installierte Navionics-Karten ist gut und nicht gut. Gehen wir davon aus, dass Sie dann auch die Navionics Oberfläche verwenden wollen und die hat nach unseren Informationen keine Möglichkeit AIS anzuzeigen. Sie müssten eine andere Applikation nutzen und dort nach der geeigneten Lösung für das AIS suchen.

Grundsätzlich haben alles Weatherdock Class B Sende/Empfänger einen USB-Ausgang und man kann diesen direkt mit einem PC verbinden. Wenn Sie den USB-Ausgang an das Tablet verbinden, dann ist nicht gewährleistet, dass das mit der AIS Anzeige auf der Software dann auch funktioniert. Der Grund ist der, dass die Softwareplattform geeignet sein muss – Stichwort: USB “On the Go” (OTG), um über den USB-Eingang AIS Daten zu empfangen. Die meisten, die bekannt sind, z.B. INavX „holen“ die Daten nur über Wifi ab. Das müssten Sie im Vorfeld unbedingt klären ob die Software die NMEA AIS Daten auch über den USB-Eingang eines Tablets „abholen“ kann! Als USB OTG fähige App lässt sich z.B. Boat Beacon nennen für Android.
Diese unterstützt USB als AIS-Quelle.

Wenn man einen passiven Splitter verwendet dann ist das richtig, man hat dann, wenn man einen Pfad in zwei Pfade teilt, einen Verlust von -3dB, das sind -50% Signalhub. Bei unseren Class B Modellen Splittern ist das aber nicht der Fall. Wir haben aktive Splitter verbaut. Im Detail sieht das so aus, dass wir das Signal filtern, um Störungen außerhalb des Marinebandes zu eliminieren. Dann verstärken wir das Signal um +4dB und dann wird es erst aufgeteilt. Fakt ist, dass wir keinen Splitterverlust in unseren Geräten haben, sondern das ein „Nullsummenspiel“ ist.

In diesem Fall empfehlen wir den easyTRX2S-IS (Produkt A148. IS für integrierten Splitter, ev. plus Wifi – das wäre dann der easyTRX2S-IS-Wifi; Produkt A149, und unsere Marine GPS Antenne Produkt A029


Category: FAQ: Allgemein

← Faqs
Select Language