Bei meiner AIS-Software werden keine statischen Daten wie Schiffsname etc. in den AIS-Daten angezeigt, lediglich jene der von Class-A Transpondern gesendeten. Was kann die Ursache sein?

Es kann an 2 Ursachen liegen:

  1. Sendehäufigkeit Sendehäufigkeit der Class B Sende-Empfänger Dynamisch Informationen: Boote < 2 kn: 3Minuten Boote > 2 kn: 30 Sekunden Die statischen Informationen wie die fahrspezifischen Informationen werden alle 6 min übertragen. Die Daten werden nach der angegebenen Zeit wechselweise auf dem einen (161.975 MHz) und dann auf dem anderen Kanal (162.025MHz) gesendet.
  2. Telegrammtyp Ich nehme fast an, dass dies die Ursache ist. In der AIS Norm ist fest geschrieben, dass die Telegrammtypen 18 die dynamischen und 24 die statischen Daten des AIS Class B beinhalten sollen. Nicht jede Software oder aber auch Plotter können die Messagetype 24 „verstehen und interpretieren“.  Class A: Message 1,2,3&5 (1,2,3 sind die dynamischen Daten, 5 die statischen Daten!) Class B: Message 18,24 (19 auf Anforderung einer Basisstation).

Also entweder etwas geduldiger warten, ob doch noch statische Daten kommen, oder bei dem SW Hersteller nachfragen ob er „24“, also statische Daten für Class B, interpretieren kann!

Ich habe mir den AIS Class B Transponder, Modell easyTRX, angesehen und finde ihn sehr gut und habe gelesen, dass man den Transponder auch abschalten kann. Ist dies mit einer Software oder einem Schalter möglich?

FAQ: easyTRX >>>

Es ist beides möglich, mit Software sowie mit einem Schalter. Wir führen 2 Kabel aus dem Gerät heraus, ein schwarzes und ein violettes. Wenn diese (z.B. mit einem Schalter) verbunden werden, arbeitet das easyTRX nur im Empfangsmodus. Wenn die 2 Kabel nicht verbunden sind, arbeitet das Gerät im Sende- und Empfangsmodus.

Kann man den easySPLIT auch für AIS Class B (also z.B. den easyTRX2S oder andere!) Transceiver verwenden?

Das geht leider nicht. Den Grund hierfür erkläre ich gerne.
Hintergrund und Funktionsweise des easySPLIT heute: Wenn am Eingang des easySPLIT eine Leistung vom UKW Funkgerät anliegt, dann wird das durch unsere Elektronik des easySPLIT registriert und wir schalten die anderen Geräte (easyAIS und ev. UKW Autoradio) durch schnell schaltende Telekomrelais ab. Bis ein UKW Funkgerät seine Leistung aufbaut, vergehen normalerweise >10ms. Wir registrieren den Aufbau der Sendeleistung und schalten deutlich schneller als der Aufbau der Sendeleistung stattfindet, mit einem Telekomrelais ab. (Ca. 7ms) Das ist mehr als ausreichend für diese Anwendung.
Hintergrund Class B Transceiver:
Gemäß der Class B Normen muss ein Class B Telegramm nach insgesamt 25ms gesendet sein. Nach Norm muss der Sendeleistung Aufbau (Trainings session) nach 2,5ms geschehen sein. Das ist natürlich viel schneller als das detektieren der Leistung und das Abschalten der anderen Verbraucher, wie es heute beim easySPLIT realisiert ist. Deswegen wurde  für den easyTRX2S (So heißt unser Class B transceiver) ein Splitter, der easySPLIT OCB (Operates Class B) entwickelt. Dort schalten wir die Leistung nicht mehr mechanisch mit Relais weg, sondern mit Halbleitern. Die sind natürlich viel schneller, aber auch viel teurer, denn die müssen ja die Sendeleistung “aushalten” können. Mit dem easySPLIT OCB schalten wir in weniger als 0,05 ms und somit kann man dann den easyTRX2S über den easySPLIT OCB auch an der vorhandenen Antenne betreiben.
Der easySPLIT OCB funktioniert natürlich auch mit anderen Class B transceivern.
Select Language